Betriebliches Umweltmanagement und Umweltbewusstsein per Umweltschutz-Unterweisung nachhaltig digital schulen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print
Share on email
Share on xing
umwelt

Umweltschutz betrifft uns alle! Mit Umweltmanagementsystemen leisten Unternehmen einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Wirtschaften, was sich für die Umwelt und ihren Schutz sowie für die Gesellschaft und Betriebe auszahlt. Eine Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes ist jedoch nur mit Unterstützung und Mitwirken der Beschäftigten möglich. Zur Sicherstellung einer nachhaltigen Umweltverträglichkeit unternehmerischer Produkte, Prozesse und personeller Verhaltensweisen sind im Sinne der Umweltmanagementnorm ISO 14001 Schulungen und Unterweisungen zur Stärkung des Umweltbewusstseins von Beschäftigten vorgesehen.

 

1) Grundlegender Umweltschutz

Lernmodule zu Umweltschutz und -management sollten Grundlagen des umweltbewussten Verhaltens abdecken und Themen wie Mülltrennung beziehungsweise Abfallmanagement, Material- und Energiemanagement, Emissionen, Abwasser, Flächennutzung und Bodenverunreinigungen unter ökologischer Perspektive betrachten. Ökologisches, das heißt umweltverträgliches, kosten- und energiesparendes Handeln sowie umweltbewusstes Arbeiten soll Beschäftigten anhand von Möglichkeiten und Maßnahmen aufgezeigt werden. Von verringerten Umwelteinwirkungen und unterlassenen Umweltschädigungen profitieren Umwelt und Gesellschaft sowie Unternehmen durch ein besseres Image, geringeren Energieverbrauch und daher reduzierte Kosten und je nach Effizienz des Umweltmanagementsystems eine gesteigerte Produktivität, die Betriebe von Konkurrenten abhebt, sowie die Einhaltung staatlicher Restriktionen beziehungsweise rechtlicher Grundlagen und mögliche Inanspruchnahme monetärer Anreize in Form von Förderungs- oder Anpassungssubventionen.

2) PDCA-Zyklus (Plan – Do – Check – Act)

Beschäftigten kann das Umweltmanagement anhand des PDCA-Zyklus nahegebracht werden, der für Planung (Plan), Ausführung (Do), Kontrolle (Check) und Optimierung (Act) steht. In der Planungsphase werden Ziele und Prozesse zur Erreichung der Umsetzung umweltpolitischer Maßnahmen bestimmt. In der Ausführungsphase werden Prozesse und Maßnahmen umgesetzt, zum Beispiel werden Umweltrisiken reduziert. Die Kontrollphase dient der Prozessüberwachung bezüglich der Einhaltung eigener und rechtlicher umweltpolitischer Ziele. Die internationale Norm ISO 14001 sieht eine laufende Optimierung, Korrektur und Anpassung ökologischer Maßnahmen vor.

3) Umweltmanagementnorm ISO 14001

Nach dem weltweit verbreiteten Umweltmanagementsystem ISO 14001 sind in Deutschland bereits mehrere Tausend Unternehmen zertifiziert, unabhängig von Unternehmensgröße und -branche. Wie im PDCA-Zyklus beschrieben, regeln Umweltmanagementsysteme unter planerischer, ausführender, kontrollierender und optimierender Perspektive Maßnahmen, Verantwortlichkeiten, Verhaltens- und Verfahrensweisen im betrieblichen Umweltschutz je nach individuellen Unternehmenserfordernissen. Da das Verhalten von Unternehmen durch seine Beschäftigten geprägt wird, muss bei ihnen für die Effizienz und Nachhaltigkeit umweltbezogener Aktivitäten mit umweltthematischen Schulungen angesetzt werden.

 

Mit dem Virtual Trainer Lernmodul „Umweltschutz / ISO 14001“ erhalten Ihre Beschäftigten die nötige Aufklärung zu nachhaltig umweltverträglichem Verhalten und entsprechenden Einsparungspotenzialen. Bereits einfache Maßnahmen wie die korrekte Mülltrennung helfen. Schulen und informieren Sie daher Ihre Arbeitnehmenden!

 

Möchten Sie mehr erfahren?
Hier gelangen Sie zum Virtual Trainer Lernmodul Umweltschutz / ISO 14001:

Newsletter für Ihr E-Learning!

Bleiben Sie auf dem Laufenden und erhalten Sie monatlich exklusives Wissen und Informationen für Ihr Corporate E-Learning!

Überzeugen Sie sich von Virtual Trainer!

Überzeugen Sie sich von Virtual Trainer!